Top

Freundschaften mit Kind

Freundschaften mit Kind

Neue Freunde finden ist nicht leicht wenn man ein Kind hat. Ich habe mich zu kinderlosen Zeiten mit meinen 3 lieben Freundinnen zufrieden gegeben und war sowieso eher ein Couchpotatoe. Und jetzt? Jetzt reißt es mich förmlich nach draußen. Ich möchte mit meinem Kind raus, Menschen und andere Kinder kennen lernen. Meine Freundinnen sind (bis auf eine) Kinderlos und wohnen teilweise nicht direkt um die Ecke. Jeden Tag Zeit haben sie genauso wenig.
Mütter kennen lernen ist Dank des Internets heute kein Problem mehr. Doch darf ich trotz alledem auch noch Ansprüche stellen wenn es darum geht mit wem ich mich treffe, oder nicht? Leider muss ich aber immer wieder feststellen, dass es einfach nicht richtig zusammen passt. Bin ich etwa zu wählerisch?
„Nett“ waren die Treffen immer. Aber habe ich mal so richtig gelacht? Mich richtig wohl gefühlt und gedacht „wir passen zusammen?“ Nein. 
Und so sehr ich mich darüber freue, wenn Onno bei solchen Treffen Spaß hat, ist es für mich doch auch anstrengend. 
Leider bin ich nicht der Typ für Gruppentreffen. Ich habe zwar jetzt selbst eine Krabbelgruppe ins Leben gerufen, die hoffentlich bald anläuft, aber das ist nur 1 Tag in der Woche und auch da rechne ich nicht unbedingt damit jemandem zu Begegnen mit dem man sich auch gerne außerhalb der „Mütter-Treffen“ zu intimeren Gesprächen trifft.
Pekip, Babyschwimmen und was es nicht alles gibt mag zwar für das Kind ganz nett sein, allerdings fühle ich mich in solchen Gruppen eher unwohl und finde es schwierig auf dem Wege Kontakte zu knüpfen.
Und wenn ich dann das Gefühl habe, da könnte jemand sein mit dem ich mich richtig gut verstehe, dann habe ich gleich Angst davor, dass die Person mich nicht so „super“ findet wie ich sie. Dann stehe ich da -klitzeklein- und denke mir „wie toll, wenn sie mich mögen würde“! Und da sieht man dann mal wieder, dass mein von mir geglaubtes erlangtes Selbstbewusstsein sich ganz schnell wieder hinter dem nächsten Baum verkrümelt.
Mal ganz ehrlich Mädels. Was kann ich tun? Was hilft wirklich um meinem Selbstbewusstsein mal einen richtigen Tritt in den Allerwertesten zu geben?
kabloggt
4 Comments
  • Sonja

    Ich war mit meiner Großen in einer Krabbelgruppe. Dort war aber keine Mami dabei, wo es "gefunkt" hat. Eine Mama kannte ich von der Geburtsvorbereitung, mit der hab ich noch immer einen sehr guten Kontakt. Nun gehe ich mit der kleinen zum Pekip. Ich geh da ganz entspannt hin – für das kleine Mädchen. Wenn ich jemanden kennen lerne, mit der ich mich besser verstehe, dann super, wenn nicht, dann ist es auch OK. Ich denke, das ist das Wichtigste: Entspannt ranzugehen und abzuwarten, was passiert.
    Liebe Grüße! Sonja

    9. September 2013 at 8:32 Antworten
  • FrauVonKoch

    Sag Bescheid wenn du eine Lösung gefunden hast. 😉 denn ich tu mich da auch sehr schwer. Ich bin keine von den Mamis die ihr Kind gern mit anderen vergleichen und so und wenn man zwischen fremden Mamis sitzt dann endet ein Gespräch meistens so. Freunde finden ist sowieso sehr schwer für mich und mit Kind nich schwerer denn mit meinem Wirbelwind kann ich mich in kein Café setzen oder mal ein Eis essen gehen ohne ihm hinterher zu rennen.
    Wir haben noch nicht mal nen Spielplatz hier, auf den ich gehen könnte uNd Krabbelgruppen gibt es auch kaum. Ich glaub ich wohne am falschen Ende der Stadt..

    Trotzdem hoffe ich dass du bald jemanden findest.
    Liebe Grüße, Inga 🙂

    9. September 2013 at 9:41 Antworten
  • minirobotgirl

    jaaaa, du sprichst mir aus der seele.aber vermutlich geht es vielen mamis so, deren freundinnen noch keine kinder haben.die hoffung auf einen passende mami freundin, wo sich die kinder im idealfall auch verstehen.
    dafür gibt es doch kein patentrezept.entweder passt es oder nicht.es gibt soooooo viel menschen auf der welt, da muß es ja nicht zwangsläufig einen in der krabbelgruppe geben mit dem man kompatibel ist.
    aber ich drück auch die daumen, daß bald eine kompatible mutti bei ist 😉

    9. September 2013 at 12:05 Antworten
  • Tinsche S

    Das ist wirklich nicht ganz einfach 🙂 Aaaaaber, ich würde sagen, warte ab! Ich hab zwar immer zwei Freundinnen gehabt, mit denen ich mich austauschen konnte, insofern hatte ich keinen Stress ;)… Aber es wurde wirklich einfacherer als mein Großer in den KiGa kam… beim Abholen trifft man andere Eltern (und das im Grunde nur ganz kurz 😉 also keine Zeit zum unwohl und ganz klein fühlen ;))… Und hier kann man kurz blauschen und wenn es gut ist jeden Tag ein bissl mehr 🙂 Ich hab auf diese Weise nun einige Muttis kennengelernt mit denen ich mich gerne treffe, sie wohnen in der Nähe und die Kinder kennen sich (und sind nicht immer unbedingt gleich alt ;))
    Fazit: Das schaffst du, du bist groß und stolz und aufrecht 😉

    LG Christina

    P.S. Kanga Training wäre auch noch ein Tipp, hier sind die Kinder nur dabei und nicht der Mittelpunkt 😉

    9. September 2013 at 20:27 Antworten

Post a Comment

Wir bei Instagram