Top

Ein Wochenende nur für mich – Hamburg und ein Bloggerevent + Giveaway

Ein Wochenende nur für mich – Hamburg und ein Bloggerevent + Giveaway

Jetzt ist es schon wieder eine ganze Weile her, mein erstes Wochenende ohne Kinder, ohne Mann – ganz für mich alleine! Das möchte ich jetzt gerne noch einmal Revue passieren lassen.

 

Vor fast ziemlich genau einem Monat habe ich meine Tasche gepackt und bin in meine Lieblingsstadt gefahren. Das erste Highlight war schon die Zugfahrt. Knappe 5 Stunden aus dem Fenster schauen, Musik hören, etwas spielen, alles mögliche tun, was ich sonst nie kann – ganz in Ruhe. Dieser kurze Urlaub war längst überfällig. Onno ist fast 4 1/2 und die Schwangerschaft mit Onno war damals auch schon so schrecklich, also ist das mindestens schon 5 Jahre her, dass ich einfach nur so für mich sein und genießen konnte. Länger als mal nur einen Nachmittag oder eine Nacht. Ein ganzes Wochenende.

 

Ich bin Freitags ganz früh los gefahren – um 5 Uhr morgens – und bin dann erstmal im wunderschönsten Schanzenviertel bei meiner Tante angekommen. Ich finde ja, cooler kann man in Hamburg nicht wohnen. Eppendorf ist auch sehr schön, ich finde die Schanze aber doch noch einen Ticken cooler! Dort konnte ich mich in Ruhe fertig machen und noch ein bisschen weiter meine Ruhe genießen, bis ich dann zum Play the Ground – Bloggerevent gefahren bin. Ein Event auf das ich wirklich unglaublich gespannt war – und es wurde sooo schön umgesetzt. Alleine die Location war ein Traum – und das Wetter auch. Die Sonne strahlte in einen wundervollen Raum, der vollgepackt mit tollen und bunten Menschen und Marken war.

Umgeben von Konfetti und tollen Leckereien, traf ich ein paar Bloggerkolleginnen wieder und lernte die Menschen rund um meine derzeit allerliebsten Marken kennen. Denn Alba (früher Albababy) und Danefae sind derzeit einfach meine Nummer 1! Außerdem war Nina von by Graziela mit ihren traumhaften Sachen vor Ort, aber auch die Marke Baba Babywear ist direkt bei mir Hängen geblieben. Ich kam in den Raum, sah einen Rock und war gleich verliebt. Dazu aber später mehr. Mit Sarah von Baba Babywear habe ich mich auch wirklich lange unterhalten. Auf Englisch. Das fing ganz schön holperig an, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und es lief etwas flüssiger.

 

Nachdem wir vieles über die wunderschönen Labels erfahren haben, durften und sollten wir unsere liebsten Outfits zusammen stellen und Fotografieren. Da auf die Fotowand allerdings ein großer Andrang war, habe ich nicht annähernd all das Fotografiert, was mir gefallen hat. Bei by Graziela könnte ich mich ohnehin nicht für etwas entscheiden. Ich finde einfach ausnahmslos alles schön! Und die Geschichte hinter der Marke fand ich toll. Eine Tochter, die damals schon für die klassischen by Graziela – Teile das Model war und nun das Label weiterführt. Und das durchaus erfolgreich! Die by Graziela Muster sind einfach Kult!

Danefae begeistert mich zwar nicht durchweg mit allen Designs, aber die Sachen die mir gefallen, gefallen mir dafür überdurchschnittlich gut. Dazu gehörten zum Beispiel diese beiden Jacken. Ich hätte sie am liebsten heimlich in meine Tasche gesteckt und raus geschmuggelt. Kurz habe ich darüber nachgedacht, aber mich dann doch entschieden, dass ich sowas nicht machen würde. 😉

Der tolle Wikinger Erik, ist neben dem ganzen Allover-Print-Kram den ich immer so gerne mag für Onno dann doch langsam altersgerechter. Ich ärgere mich ja selbst ein bisschen darüber, aber die meisten All-Over Prints finde ich an Onno einfach nicht mehr so schön. Wenn ich an Danefae denke, fallen mir diese Sachen als erstes ein: Erik (und seine Wikingerfreundin Freja), Blockstreifen und tolle Qualität!

Und nun nochmal zu dem Rock von dem ich eben Sprach. Der hat es natürlich auch auf ein Foto geschafft! Die Farben, der Schnitt, das Muster. Es hat einfach BOOM gemacht. In dem Design gab es außerdem noch andere schicke Teile. Ihr bekommt den Rock nachher auch nochmal zu sehen, versprochen.

Als ich abends  bei meiner Tante ins Bett fiel, war ich ganz schön erschöpft. Ich war schließlich wirklich früh auf den Beinen und den ganzen Tag unterwegs. So viele tolle Eindrücke und nette Gespräche. Ich schlief unglaublich gut. Klar, es war ja auch kein Kind in der Nähe.

 

Den nächsten Tag startete ich auch wieder ganz gemütlich. Gegen Mittag machte ich mich auf den Weg zu Knaki, einem süßen Geschäft voll mit Skandinavischen Dingen. Diesmal allerdings keine Kleidung, bzw überwiegend Spielzeug und Einrichtung.  Dort fand ein Instagram-Treffen statt und ich lernte wieder ein paar neue Leute kennen. Die Zeit ging irgendwie furchtbar schnell rum und so habe ich das Shoppen, was ich mir danach noch vorgenommen hatte nur bedingt geschafft. Ein Laden in den ich unbedingt wollte schloss gerade die Türen, als ich um die Ecke bog.

Ich hatte ohnehin eine recht lange Bucket List für Hamburg. War eigentlich fast klar, dass ich die nicht schaffen würde.

 

Einer der Punkte die ganz weit oben standen, waren die Landungsbrücken. Ich kann gar nicht so genau sagen, was ich an diesem Ort so sehr liebe. Wenn ich dort bin fühle ich mich einfach wohl und so ein kleines bisschen als wäre ich zu Hause. Ich habe zwar nicht lange in Hamburg gelebt ( nicht mal ganz 2 Jahre) und war auch nicht übertrieben oft an diesem Ort, aber allein mit der U3 an den Landungsbrücken vorbei zu fahren war immer ein Highlight für mich und hat mir stets gute Laune gemacht, auch wenn ich von einem langen, anstrengenden Arbeitstag nach Hause kam.

 

Und an den Landungsbrücken war ich dann am Sonntag, zusammen mit meiner Tante, die in Hamburg wohnt und bei der ich ja auch übernachtet habe. Wir sind dann noch mit der Fähre bis Övelgönne gefahren und haben in der Strandperle ein Fischbrötchen gegessen und etwas getrunken.

Ich konnte dann natürlich auch die fertiggestellte Elbphilharmonie „bestaunen“. Ist jetzt kein Dorn im Auge, aber ich war jetzt trotzdem nicht so völlig begeistert. Ich schaue mir irgendwie tausendmal lieber die Hafenkräne an, als dieses Gebäude. Es hat einfach keinen Charme für mich und irgendwie hatte man das Gefühl in Hamburg dreht sich alles nur noch um die Elbphilharmonie. Ich kann aber nicht abstreiten, dass es schon ein außergewöhnliches Bauwerk ist.

Am Sonntag Nachmittag bin ich dann aber auch schon wieder nach Hause gefahren. Ich gebe ehrlich zu, auch wenn ich mich auf meine Kinder und auf meinen Mann gefreut habe, ich hätte schon noch einen Tag länger bleiben können! Ich hätte gerne noch einige Dinge gemacht.

 

Hier ist meine Hamburg Bucket-List für euch:

*Eine ganze Runde mit der U3 – sie fährt an allen schönsten Orten vorbei! X

*Ein Besuch in der Trude – dort hat Tobi gearbeitet als ich ihn kennen gelernt habe, und dort habe ich ihn zum ersten Mal getroffen. X

*Ein Spaziergang an der Außenalster – wo ich damals den Baby Onno vor mir her geschoben habe.  X

*An die Landungsbrücken fahren ✔

*Fischbrötchen essen ✔

*Franzbrötchen essen ✔

*mit der Fähre nach Övelgönne fahren ✔

*dort an den schönsten Häusern vorbei spazieren ✔ – wir haben uns dort mal unser Traumhaus ausgeguckt. Ich weiß aber gar nicht mehr welches es war. Da ist ja eins schöner als das andere.

*die Strandperle besuchen ✔

*in den St.Pauli Shop gehen und etwas kaufen ✔

*durch das Schanzenviertel spazieren ✔ und ein paar schöne Geschäfte anschauen (z.B. Wohngeschwisterchen ✔ und den tollen Buchladen X und den Spielzeugladen  X, die direkt nebeneinander liegen)

*an unserer ersten gemeinsamen Wohnung vorbei fahren ✔

*nach Altona fahren ✔

 

Wieder zu Hause angekommen, konnte ich die wundervollen Sachen aus meiner Goodie-Bag dann auch in Aktion erleben. Der Frottee-Strampler und der Body vom Alba ist mein absolutes Lieblingsoutfit an Paul. Also wirklich. Am liebsten würde ich ihm diese Sachen jeden Tag anziehen! Frottee ist ja ohnehin total meins. Aber da stimmt einfach alles! Und das by Graziela Handtuch ist mir eigentlich schon zu wertvoll, um es als Handtuch zu nutzen! Falls euch der Strampler auch so gut gefällt – dranbleiben. 😉

Vor ein paar Wochen bekam ich dann Post. Und da ist er…. der Traumrock! Und dazu noch ein sooo cooles Shirt für Onno. Es gibt auch noch weitere ähnliche Shirts, z. B. mit einer Kassette vorne drauf. Das Shirt würde allerdings auch zu dem Rock total cool aussehen.

Wie ich erwartet hatte, steht der Rock Karla auch total gut! Findet ihr nicht auch? Große Rockliebe! Ich weiß, ich wiederhole mich.

 

Falls ihr jetzt tatsächlich meinen ganzen Post über mein wundervolles, viel zu kurzes Hamburg-Wochenende gelesen habt, oder falls ihr bis hierhin runter gescrollt habt, habe ich jetzt noch etwas für euch.

Den wirklich tollen Strampler könnt ihr jetzt in Größe 80 gewinnen. Und weil es „nur“ ein (ganz besonders schönes) Teil ist, habt ihr gleich 3 Mal die Chance. Und zwar indem ihr hier auf dem Blog, bei Facebook und bei Instagram mit macht.

 

Teilnahmebedingungen  für den Blog:

-Folgt meinem Blog, z.B. über Bloglovin

-Hinterlasst mir einen netten Kommentar

 

Teilnahmebedingung für Facebook:

-Gebt meiner Seite ein „Gefällt mir“

-Gebt dem Beitrag ein “ Gefällt mir“

-Kommentiert den Beitrag

-verlinkt freiwillig Freunde, denen der Strampler gefallen könnte

-oder teilt freiwillig den Beitrag

 

Teilnahmebedingung für Instagram:

-folgt mir bei Instagram

-markiert unter dem dazugehörigem Post 3 Freunde, die sich auch über diesen Gewinn freuen würden

-für ein weiteres Zusatzlos repostet das Instagrambild mit #ichunddualbagewinn

 

Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein und einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Das Gewinnspiel endet am Samstag, den 29.04.17 um 20 Uhr. Der Gewinner wird im Anschluss hier bekannt gegeben.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Steffi Emonds (Facebook), du hast den Strampler gewonnen! ♥ Bitte melde dich bis morgen Abend, 03.05.17 um 22 Uhr mit deiner Adresse bei mir.

 

Viel Glück!

kabloggt
5 Comments
  • Gianna seidel

    Oh wir machen super gerne mit. Ida hat den Strampler in 56 und in lila, aber blau steht ihr auch super gut. Und er ist wirklich ein Traum an ihr. Perfekter sitz und das Frottee ist so weich.

    22. April 2017 at 19:09 Antworten
  • Karin Kayjaysews

    Sowas habe ich noch gar nciht für den Minimann – und wäre von der Größe genau richtig für seinen ersten Herbst/Winter. Danke für das tolle Gewinspiel! LG, Karin von Kayjaysews

    22. April 2017 at 22:02 Antworten
  • Ebbi | ebbie & floot

    *hach* schön wieder einen Beitrag über Hamburg und dem Event zu lesen. 💕
    Und jaaaa der Rock ist der Knaller. Vorallem, dass nur ein Gummiband zur Hälfte drinne ist und die Kellerfalten uuuund *hach* das Gesmokte – einfach klasse ❣️

    Außerdem hast du Recht – Frotte is genial. Ich liebe Frotte!

    Ich freu mich wieder vo. Dir zu lesen.

    Herzlichst Ebbi

    ps. dieses ist kein Gewinnspiek Kommentar 😋😘 sondern rein für den Post 😎

    22. April 2017 at 22:53 Antworten
  • Fiona Hein

    Na das klang ja nach einem tollen Wochenende   Ich würde mich sehr über den Strampler für unseren Kleinsten freuen   Der wäre wundervoll, besonders da man wirklich selten Strampler aus schönem Frottee findet.

    Liebe Grüße
    Fiona

    23. April 2017 at 15:06 Antworten
  • Christine Springwald

    Ohja, Hamburg ist toll, auch wenn ich erst einmal dort war, aber ich würde gerne wieder hin 😉 Viele tolle Sachen und Erlebnisse – ich glaub gleich dass Kinderfrei wie Urlaub ist 😉 Und der Strampler sieht wirklich toll aus!

    23. April 2017 at 23:24 Antworten

Post a Comment

Wir bei Instagram